coffeeDieses Buch hätte ich nicht schreiben können ohne…

…ganz viel Kaffee.

…meinen wunderbaren Ehemann, der mir immer wieder Zeit freischaufelt, indem er mit der Tochter auf den Spielplatz geht, Essen zaubert oder den Keller aufräumt.

…meinen Glückskeks Tamara M., die tollste Exkollegin der Welt, die meinen Traum mit auf den Weg gebracht hat. Sie war in einer meiner dunkelsten Stunden bei mir und ist bis heute geblieben.

…meine Freundin Heike, die Lebensgefährtin des echten „Minchen“, für den ich mir keine bessere Partnerin vorstellen kann. Sie hat nicht nur akribisch, gnadenlos und liebevoll das Manuskript mehrfach durchgeackert, sondern auch ihren Freund davon überzeugt, dass im Roman nur seine guten Seiten erwähnt werden.

…meine kreative, inspirierende und ins Leben explodierende „Schreibmama“ Tamara B., die meinen Weg zur Veröffentlichung liebevoll begleitet hat und nicht müde wurde, einige Kapitel auch zum dritten Mal aufmerksam korrekturzulesen.

…einen der ehrlichsten, lustigsten und großzügigsten Typen, die ich kenne (Ehemann natürlich ausgenommen), Christian, der mich auf so vielen Fotos gut aussehen lässt.

…all meine ehemaligen und jetzigen Lehrerkolleginnen und -kollegen, die jeden Tag mit Elan und Begeisterung in einem immer schwierigeren und undankbareren Job ihr Bestes geben und nebenbei noch Zeit haben, einer jungen und / oder neuen Kollegin mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.